Navigationsgeräte fürs Auto

Auto Navi

Navigation steht für das Thema bequeme Führung und Orientierung im Straßenverkehr. Kartenlesen war gestern und wurde somit durch die moderne Technik abgelöst. In unserem Navigation Test wird alles erläutert, was man über Navigationsgeräte wissen sollte.

Was ist ein Navigationsgerät?

Navigationsgeräte gehören zu den PNA (Portable Navigation System), was übersetzt mobiles Navigationssystem heißt. Schließlich geht es hier um einen winzigen Computer, welcher durch einen GPS-Empfänger die entsprechende Position exakt feststellen kann. Durch gespeichertes Kartenmaterial ist es diesen Orientierungsgeräten im Normalfall möglich, die gewünschte Route zu berechnen. Wenn noch Daten über Treibstoffverbrauch, Verkehrsdichte und Geschwindigkeitsbegrenzungen in die Berechnung einfließen, können sie die jeweils sparsamste, kürzeste oder schnellste Strecke ermitteln. In der Regel werden die unterschiedlichen Streckenoptionen auf einem farbenfrohen oder schwarz-weißen Display angezeigt, die sich heutzutage standardmäßig mithilfe von Berührungen bedienen lassen. Bewegt man sich im Fahrzeug mit dem Navigationsgerät fort, wird über die Satellitenverbindung diese Bewegung registriert und mit der entsprechenden Straßenkarte abgeglichen. Man sieht, welchen Weg man gerade entlangfährt, wie viel Zeit man noch bis zum Ziel benötigt und wie schnell man ist.

Bei den Navigationsgeräten, handelt es sich um ein technisches Hilfsmittel für Autofahrer, mit dem diese dazu in der Lage sind, eine Route, selbst in einer ihnen gänzlich unbekannten Gegend, ganz einfach zu finden.

Wie funktioniert ein Navigationsgerät?

Die Navigationsgeräte, die wir Ihnen in unserem Navigationsgeräte Test vorstellen, werden zumeist über den Zigarettenanzünder oder einen anderen Anschluss in dem Fahrzeug mit Strom versorgt. Somit muss man sich während der Fahrt auch keine Sorgen darum machen, dass dem Navigationsgerät der Strom ausgeht.

Dagegen setzen nur die wenigsten Herstelle von Navigationssystemen auf Akkus, welche nach einer bestimmten Nutzungsdauer getauscht oder aufgeladen werden müssen, ehe man das Navigationsgerät wiederverwenden kann.

Anwendungsbereiche eines Navigationsgeräts

Der Hauptanwendungsbereich eines Navigationsgeräts ist stets das Fahrzeug des jeweiligen Anwenders, wo sich dieser über ein solches Gerät immer den Weg zu einem bestimmten Ziel anzeigen lassen kann.

Wer braucht ein Navigationsgerät?

Ein Navigationsgerät eignet sich für verschiedene Personengruppen und zwar sowohl für solche Nutzer, die einen schlechten Orientierungssinn besitzen sowie zudem auch für Anwender, die einfach nur möglichst einfach an ihr jeweiliges Ziel gelangen möchten und sich zuvor keine großen Gedanken über den Weg dorthin machen möchten.

Und auch für Menschen, die beruflich häufig auf Reisen unterwegs sind oder oft in fremde Gegenden fahren, kann sich der Kauf eines Navigationsgeräts durchaus lohnen. Ebenso wie auch für Taxifahrer, in deren Beruf es ebenfalls darum geht die Fahrgäste schnellstmöglich zu einer bestimmten Adresse zu befördern.

Einsatzgebiet des Navigationsgeräts

Navigationsgeräte werden zumeist in Autos, LKWs und anderen Fahrzeugen verwendet, wo diese dazu beitragen, den Anwender leichter zu dem Ziel zu führen, wo dieser gerade hinmöchte. So sind diese Navigationsgeräte genau genommen der Ersatz für die einstmals häufig genutzten Karten, auf denen man früher den Weg zu dem gewünschten Ziel noch selbst suchen musste.

Und dies war, besonders wenn man alleine unterwegs war, für den Fahrer mitunter eine große Herausforderung, vor allem wenn dieser sich in einer Gegend befand, in der er sich überhaupt nicht auskannte.

Reisen
Wenn man mit dem eigenen oder gemieteten Fahrzeug verreist, stellt ein Navi eine große Hilfe dar. Die Orientierung auf fremden Strecken in einer nicht gewohnten Verkehrslage, die Urlaubsunterkunft und unterschiedliche kulturelle Stätte zu finden ist dann nicht mehr herausfordernd.

Unterschiedliche Fahrzeuggruppen
Es sind Navigationsgeräte nicht nur für das Auto, sondern ebenso für Lkws oder Fahrradfahrer erhältlich. Bei Lastkraftwagen können dann beispielsweise bestimmte Tempolimits berücksichtigt werden.

Outdoor-Unternehmungen
Begehrt ist das Navi ebenso im Außenbereich, wie etwa bei Geocaching, beim Bergsteigen oder bei Wanderungen. Vor alles Ersteres hat sich unter den Liebhabern auf der ganzen Welt etabliert.

Anforderungen an einen gutes Navigationsgerät

Die wohl wichtigste Anforderung, welche die Käufer eines Navigationsgeräts an dieses stellen, ist, dass dieses Gerät sie stets schnellstmöglich an das gewünschte Ziel navigiert, wo diese gerade hinmöchten. Zudem sollte das Gerät selbstverständlich auch dauerhaft über eine stabile GPRS-Verbindung verfügen, um den aktuellen Standort stets auch zuverlässig erfassen zu können.

Bedienung und Start
Schon nach dem Anschalten sind Navigationsgeräte binnen weniger Sekunden startklar. Sie ermitteln die derzeitige Position.

Kartenauswahl
Beim Kartenmaterial sollte man die eigenen Bedürfnisse berücksichtigen. Zahlreiche Navis enthalten neben den Inland-Karten ebenso eine westeuropäische Karte. Viele Geräte verfügen über eine DACH-Karte, auf welcher die Strecken der Länder Deutschland, Österreich und Schweiz zu finden sind.

Steuerung durch Sprache und Touchscreen
Häufig werden die Navigationsgeräte per Touchscreen bedient. Inzwischen sind jedoch ebenso Navis erhältlich, welche über Sprachbefehle einstellbar sind. Dies ist sehr effektiv, wenn der Bildschirm ein bisschen kleiner ist. Oder, wenn Einstellungen oder Veränderungen der Strecke unterwegs zu erledigen sind. So bleiben beide Hände trotzdem noch am Lenkrad, damit man sich weiterhin voll auf das Straßengeschehen konzentrieren kann.

Routenplanung
Bei der Routenplanung und -berechnung sollten beispielsweise ebenso Aspekte wie der Berufsverkehr berücksichtigt werden, damit dicht befahrene Strecken gegen weniger befahrene Straßen ausgetauscht werden. So kann der dichte Berufsverkehr umgangen werden, und man kommt schneller ans Ziel.

Schnellste oder kürzeste Strecke
Obwohl die zwei Bezeichnungen fast gleich klingen, sind die Optionen für die schnellste oder kurze Strecke unterschiedlich. Denn die kürzeste Wegstrecke ist keineswegs die schnellste, sondern diese führt den Fahrer über das Navi ebenso über kleinere Straßen, welche jedoch wahrscheinlich keine hohe Geschwindigkeit erlauben, sodass für den kurzen Weg trotzdem mehr Zeit gebraucht wird. Demnach hat die kurze Strecke überhaupt nichts zu tun mit Zeitersparnis. Bei der Berechnung der schnellsten Route kalkuliert das Navi-Gerät lediglich die schnellste Strecke zwischen A und B. Hier wird die Zeit miteinbezogen.

Sympathische Anleitung mithilfe der Sprachausgabe
Das Navi verfügt oft über eine Anzahl unterschiedlicher Stimmen. Angenehm und ruhig erfolgt das Vermitteln der Route und einzelner Anweisungen. Gewählt wird zwischen männlicher und weiblicher Stimme. Bei der Funktion der Sprachausgabe handelt es sich um TTS, was für Text-to-Speech steht. Hersteller der Navigationsgeräte legen Wert auf eine gut zu hörende und klare Stimmanweisung.

Vorteile & Nachteile eines Navigationsgeräts

Nach diesen grundsätzlichen Informationen in Bezug auf die erhältlichen Navigationsgeräte möchten wir Sie nun über die Vor- und Nachteile der erhältlichen Navigationsgeräte ebenfalls informieren.

Vorteile:
Der größte Vorteil eines Navigationsgeräts ist der, dass mit diesem jeder, in kürzester Zeit, den Weg zu seinem Ziel findet. Und dabei spielt es überhaupt keine Rolle, ob man sich in der jeweiligen Gegend, in der man sich befindet, auskennt oder nicht.

Nachteile:
Der wohl größte Nachteil an den heute erhältlichen Navigationsgeräten ist der, dass dies mit der Zeit dazu geführt hat, dass sich viele Menschen ausschließlich hierauf verlassen und im Notfall sogar Probleme damit haben eine Route, auf einer klassischen Karte, selbst zu ermitteln.

Worauf muss ich beim Kauf eines Navigationsgeräts achten?

Beim Kauf eines Navigationsgeräts, sollte man sich bereits vor dem Kauf darüber versichern, dass das Gerät und dessen Funktionen den eigenen Erwartungen weites gehend entspricht.

Zudem sollte man außerdem auch darauf achten, dass das jeweilige Gerät auf fortlaufend mit den wichtigsten Updates, vor allem was Baustellen oder Veränderungen an Straßen betrifft, versorgt wird.

Bei der Wahl eines Navis ist es ratsam, wenn man nicht auf Angebote von Discountern, sondern auf die bereits genannten führenden Marken zurückgreift. So kann sichergestellt werden, dass man neben regelmäßigen Updates auch die passenden Ersatzteile zu dem entsprechenden Gerät erhält. Zudem ist es wichtig, Kundenrezessionen zu den infrage kommenden Navis zu lesen, um mögliche Enttäuschungen zu vermeiden.

Welche Alternativen zu einem Navigationsgerät gibt es?

Alternativ zu einem Navi kann man noch Karten aufklappen und lesen. Hierzu benötigt man je nach Strecke und Stadt die passenden Karten. Etwas einfacher ist es, wenn man im Internet einen der Routenplaner aufruft, dort Start- und Zieladresse eingibt, das Ergebnis ausdruckt und es auf der Fahrt mit sich führt.

Neuerungen im Bereich der Navigationsgeräte

Während externe Navigationsgeräte unter den Anwendern einst äußerst beliebt waren, beinhaltet heute ein Großteil der modernen Fahrzeuge solche Navigationsgeräte bereits in der Standard-Ausstattung. Daher sind die Verkaufszahlen externer Navigationsgeräte mit der Zeit immer weiter zurückgegangen, wenngleich diese den fest verbauten Modellen in der Regel in nichts nachstehen. Doch nur die wenigsten Anwender benötigen, zusätzlich zu einem fest installierten Gerät, zusätzlich noch ein externes Navigationsgerät.

Immer mehr Händler versuchen, die realen Streckenverläufe und die Schildertafeln bei komplizierten Abzweigungen oder in Autobahnkreuzen so detailgetreu wie möglich abzubilden. Im Navi werden hierbei die bunten Navigationspfeile eingeblendet. Außerdem könnten Dienste mit andauernder Internet-Verbindung, wie etwa HD-Traffic die individuelle Routenführung verwirklichen. Bislang führen sämtliche Geräte über dieselben Strecken und bei Staus auf diese gleichen, überlasteten Umleitungen. Zukünftig könnten sich je nach Streckenkapazität die vernetzten Fahrzeuge auf verschiedene Wege verteilen. So ist es möglich, dass der Verkehr insgesamt flüssiger wird.

Welche Hersteller von Navigationsgeräten gibt es?

Unter den Herstellern, die ihren Kunden eigene Navigationsgeräte in ihrem Produktsortiment anbieten, gehören unter anderem TomTom, Garmin, Hama, Navigon oder NaviGear. Und diese Hersteller haben allesamt eine Reihe von Navigationssystemen im Angebot, unter denen man sich bei seinem Kauf entscheiden kann.

Kurzinformation zu führenden Herstellern von Navigationsgeräten

Zu den führenden und wohl auch bekanntesten Herstellern von Navigationsgeräten, gehören die beiden Unternehmen TomTom und Garmin, die beide einst auch zu den Pionieren in diesem Bereich gehörten und ihren Kunden bis heute eigene Navigationssysteme, von hoher Qualität, anbieten.

Internet vs. Fachhandel: wo kaufe ich mein Navigationsgerät am besten?

Sowohl im Internet als auch im Fachhandel findet man heute zumeist eine ordentliche Auswahl an Navigationsgeräten, wenngleich die Anzahl der Produkte, die man im Internet finden kann, doch ein wenig höher ist. Und auch die Preise, welche man im Internet für die dort erhältlichen Navigationsgeräte bezahlt, sind in der Regel ein wenig niedriger, als die Preise im stationären Fachhandel, wie beispielsweise den großen Elektronikmärkten.

Vorteile beim Kauf eines Navigationsgeräts im Internet

Unterschiedliche Navis mit weniger oder mehr Funktionen gibt es nicht nur im Fachhandel, sondern auch in Onlineshops zu kaufen. Vorort ist es möglich, das Navigationsgerät zu überprüfen und zu testen. Jedoch ebenso bei der Anschaffung online sind sämtliche Angaben ausführlich beschrieben, samt den entsprechenden Funktionen und Erweiterungen. Zwar fällt die persönliche Beratung weg. Jedoch sind die Preise aufgrund der Einsparung von Personal und Mieten bei Webshops kostengünstiger. Selbst die Auswahl unterschiedlicher Anbieter und Geräte ist höher, weil Fachgeschäfte häufig lediglich bestimmte Marken vorrätig haben und vertreiben. Es rentiert sich auf alle Fälle, im Internet die Preise und Angebote zu vergleichen. Oft ist der Versand innerhalb von Deutschland kostenfrei.

Wissenswertes & Ratgeber zum Navigationsgerät

Die Geschichte:
Die ersten Navigationsgeräte wurden einst, zu Beginn der Zweiten Weltkriegs, zu Kriegszwecken entwickelt. Das Erste in einem Fahrzeug verbaute Navigationsgerät war allerdings erst 1990, in einem Mazda Eunos Cosmos zu finden.

Zahlen, Daten, Fakten:
Im Jahr 2000 setzte sich das GPS-Signal dann endlich auch als offizieller Standard, für den Betrieb von Navigationssystemen durch und die Geräte wurden in der Folgezeit auch für Privatanwender immer erschwinglicher.

Preise: wie viel kosten Navigationsgeräte?
Die Preise, welche man im Internet für ein Navigationsgerät bezahlen muss, beginnen bei etwa 50 Euro und reichen in der oberen Preisklasse bis zu 400 Euro und mehr.

Normale Anwender sollten jedoch mit einem Gerät aus der mittleren Preisklasse, zwischen 80 und 150 Euro am besten Fahren. Denn in dieser Preisklasse erhält man zumeist auch ein Gerät, welches dem aktuellsten Stand der Technik entspricht und eine Reihe von Funktionen zu bieten hat.

Nützliches Zubehör zum Navigationsgerät

Als Zubehör zu einem Navigationsgerät eignet sich besonders eine Halterung für dieses, mit dem man das Navigationsgerät während der Fahrt sicher und sicher im Fahrerraum befestigen kann. Und auch ein Tuch, zur Reinigung des Displays, kann ebenfalls immer eine sinnvolle Anschaffung darstellen.

Nicht vergessen werden sollte beim Navigation Test, dass für mobile Navis von den Anbietern Halterungen in verschiedenen Varianten erhältlich sind. Manche sind insbesondere für den Lüftungsschlitz geeignet. Sie bestehen aus einer Lüftungsgitterbefestigung und einer Adapterplatte. Weitere basieren auf einem entsprechenden Magnet mit Drehgelenk. Zudem kann man eine Halterung über das Armaturenbrett anbringen. Sie ist damit rutschfest und enthält Sicherheitshaken, in welchen das Gerät einklinkbar ist. Als kombinierbare Variante zu einem Navi ist ebenso eine Actionkamera hilfreich. Sie ermöglicht Life-Aufnahmen bei der Fahrt sowie das Verfolgen des derzeitigen Geschehens in sämtlichen Richtungen auf dem Gerät. Ein Druckmesser, ein Beschleunigungssensor, ein Gyroskop und Sensoren per GPS erleichtern die Aufnahmen. Durch eine Unterwasserlinsen-Abdeckung ist die Kamera geschützt. Sie ist selbstverständlich ebenso im herkömmlichen Sinne einsetzbar, wie etwa zum Aufnehmen von Bildern.

Alternativen zum Navigationsgerät

In der heutigen Zeit gibt es durchaus mehrere Alternativen zu dem Kauf eines externen Navigationsgeräts. So besitzen zum einen viele moderne Autos bereits von Haus ein fest verbautes Navigationsgerät, während die meisten Menschen eine weitere Alternative stets in ihrer Hosentasche mit dabeihaben.

Die Rede ist dabei selbstverständlich von den modernen Smartphones, von denen heutzutage fast jeder eines besitzt. Und diese lassen sich, außer zum Telefonieren oder zum Surfen im Internet, ebenfalls als Navigationsgerät nutzen.

Hierzu benötigt der Anwender lediglich eine der vielen erhältlichen Navigationssystem-Apps, welche in den App-Stores der Hersteller zum Download zur Verfügung stehen. Zwar kosten die Vollversionen dieser Apps in der Regel auch Geld und sind nur selten kostenlos erhältlich, allerdings hat man als Anwender dabei auch den Vorteil, dass man diese Apps vor dem Kauf zunächst kostenlos ausprobieren und sich danach für oder gegen die Vollversion entscheiden kann.

Über Mobil & Versorgt

Wir berichten über aktuelle Mobilitäts- und Versorgungsthemen, damit Sie gut informiert durch die Zukunft kommen.

Zeige alle Beiträge von Mobil & Versorgt →